Swiss Wheely Open 2015

Swiss Wheely Open 2015

Zum ersten Mal fand dieses Jahr ein internationales Rollstuhl Unihockey Turnier in der Schweiz statt.

Der RC Thurgau und der Thurgauer Unihockey Verband organisierten dieses Turnier mit Unterstützung vom RC Zürich am 25./26. April in Nottwil.

Je 2 Teams aus Holland und Tschechien, ein Team aus Deutschland und das Team Suisse bildeten das Teilnehmerfeld.

Das Team Suisse setze sich aus Spieler des RC Thurgau und des RC Zürich zusammen. Trainiert wurde im Vorfeld unter Anleitung von Marco und Fabio, vom Thurgauer Unihockey Verband, mindestens einmal pro Monat. Dies ist im Gegensatz zu Holland und Tschechien die nationale Meisterschaften mit mehreren Teams absolvieren natürlich nicht zu vergleichen. Dementsprechend gingen wir davon aus dass wir gegen Deutschland kämpfen um nicht letzter zu werden.

Gruppenspiele
Im ersten Spiel gegen Holland 2 rechneten wir uns aber durchaus Chancen aus zu bestehen. Wir konnten Sie im ersten Spiel beobachten. Mit unseren beiden Trainier besprachen wir zu Beginn die taktischen Vorgaben. Noch ein wenig nervös, für die einen war es das erste Turnier auf diesem Niveau, starteten wir in die Partie. Wir mussten dann den ersten Gegentreffer schon bald mal einstecken. Langsam kamen wir aber besser ins Spiel und Giorgio unserem Jüngsten gelang der Ausgleich. Danach war das Spiel ziemlich ausgeglichen. Beide Teams hatten Chancen. 40 Sekunden vor Schluss zeigt Giorgio nochmals seine Kaltblütigkeit vor dem Tor und schoss uns mit dem 2:1 zum Sieg gegen Holland 2.

Der zweite Gegner in unserer Gruppe hiess dann UNITED České Budějovice aus Tschechien. Sie haben letztes Jahr das Prag Wheel Open gewonnen. Somit wussten wir dass es ungemein schwieriger gegen Sie wird. wussten ihre Überlegenheit in Technik und Taktik geschickt zu nutzen und schickten uns mit 6:0 vom Platz. Dies bedeutete den 2 Platz in der Gruppe und Spiel gegen Deutschland um den Einzug ins Halbfinale.

Den Deutschen geht es ähnlich wie uns, sie haben keine nationale Meisterschaft und daher auch nur wenig Möglichkeiten sich Wettkampfmässig zu messen. Aber es war klar dass wir dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Das Spiel wogte dann auch hin und her wir hatten viele Chancen aber es wollte kein Treffer gelingen. Auch Deutschland kam zu wenigen gefährlichen Abschlüssen. Wir strapazierten unser Glück ein wenig und einmal musste sogar die Latte retten. Kurz vor Schluss gelang uns dann aber doch noch der erlösende Treffer zum 1:0 Sieg. Damit hatten wir resultatmässig schon fast das Optimum erreicht. Halbfinale. Immerhin ein Holländisches Team hinter uns gelassen.

Halbfinal
Der Halbfinal am Sonntagmorgen bescherte uns dann wieder den gleichen tschechischen Widersacher wie am Vortag. Die Spielzeit war nun 3 x 15 Minuten anstelle von 2 x 15 wie am Vortag. United ging schnell in Führung, aber wir wehrten uns so gut wir konnten. Uns gelang nach einem Freistoss dann sogar noch das Ehrentor. Aber am Schluss hiess es halt trotzdem 10:1 für United.

Spiel um Platz 3
Da die zweite tschechische Mannschaft ihr Halbfinale auch gewann, spielten wir gegen Holland 1 im Spiel um Platz 3. Die Vorgabe war wieder klar wie im Spiel vorher. Vor allem das Positionsspiel weiter verbessern. Wir konnten unser Tor einige Minuten freihalten bis ein Stellungsfehler doch zum 1:0 für Holland führte. Unsere Trainer versuchten dann noch das eine oder andere taktische Manöver um die Gegner zu verwirren. Den einen oder andern Schuss aufs Tor brachten wir so doch zustande. Langsam schwanden aber beim einen oder anderen die Kräfte und so wurde es immer schwieriger die sehr Ballsicheren Holländer in Bedrängnis zu bringen. Am Schluss mussten wir auch in diesem Spiel ein „Stängeli“ hinnehmen. 10:0 das Endresultat für Holland 1.

UNITED České Budějovice gewann den Final gegen das zweite Team aus Tschechien mit 4:1. Herzliche Gratulation an United für den Gewinn des SWO 2015.

Fazit:
Ich bin zufrieden mit dem Schlussresultat. Halbfinal Qualifikation und Rang 4 sind mehr als wir zu erwarten hatten. Wir haben wieder dazugelernt im taktischen Bereich. Im physischen und technischen Bereich ist jeder auch selbst gefordert mehr zu machen, wenn wir in Zukunft besser mithalten wollen. Passqualität und Ballbehandlung sind bei unseren Gegner massiv höher.
Wir stehen bei unseren Sponsoren und Fans in der Pflicht an uns zu arbeiten und Fortschritte zu erzielen.

Ausblick
Turniere:
Dieses Jahr werden wir noch an den Prag Wheel Open (6. - 8. August) und an den Paragames in Breda/NL (17. – 20. September) teilnehmen um weitere Spielpraxis und Erfahrungen zu sammeln.
Trainings:
Die weiteren Grossfeldtrainings sind schon fix eingeplant. http://rctg.ch/Sport-Bewegung/Grossfeld-Training/

Im RC Zürich trainieren wir jeden Montag von 19:00 bis 20:30 in der Fronwaldhalle in Affoltern-Zürich.
Rollstuhlsportler die interessiert sind am Unihockey sollten sich doch melden wir sind immer interessiert an jungem oder „älteren“ Nachwuchs.

 

Vielen Dank an den Thurgauer Unihockey Verband und RC Thurgau und die vielen Helfer für die Organisation und Durchführung dieses Events. Fettes Merci vom RC Zürich.
Text: Stefan Bill

RC Zürich, designed by SiteGround web hosting, maintenance and support by agimus web gmbh