Badminton spielen wir nach wie vor am Mittwochnachmittag in Bachenbülach vis-à-vis des Einkaufszentrum Migros-Süd. In der vierfach-Tennishalle sind auf dem hintersten Platz vier Badminton-Felder eingerichtet. Da wir eine eher kleine Gruppe sind, belegen wir jeweils einen oder zwei Plätze von 14.30 – 16.30 Uhr. Leider mussten anfangs Jahr Marcel und Hansruedi aus gesundheitlichen Gründen grosse Trainingspausen einlegen.

Jean-Francois und Madeleine haben sich bestens eingelebt und als Mitte Jahr Yousef sich wieder einmal blicken liess, brachte er Amir mit. Amir, der anfangs sehr mit seinem Schicksal haderte, hat seither kaum ein Training ausgelassen und macht enorme Fortschritte im Badminton, aber auch im Selbstständig und Unabhängig sein wollen. Er beobachtet gut und nimmt Ratschläge nicht nur entgegen, sondern versucht sie auch tatkräftig um zu setzen – warum können wir nicht zweimal pro Woche trainieren, hat er mich letzthin gefragt. In Winterthur sprang er spontan ein, als Mohammed unerwartet ausfiel. Amir wartet darauf, endlich seine Lizenz zu bekommen, damit er richtig dabei sein und auch an Wettkämpfen teilnehmen kann. Ansonsten erfreut sich immer noch der alte Kern an der schnellsten Sportart mit dem leichten (Feder-) Ball: Dora mit Jörg, Hansruedi, Marcel und ich, ausserdem ab und zu Mohammed, wenn er nicht in der Familie gebraucht wird; Marianne, falls kein Handbike-Wetter ist und Yousef.

Morgen möchten Hansruedi und ich möglichst viele RCZ’ler motivieren anfangs Januar am Badminton-Training in Nottwil und im Februar an der SM mit dabei zu sein. Marcel wünschen wir nach seinem Beinbruch baldige Heilung, denn auch er sehnt sich danach seinen Sport wieder ausüben zu dürfen.

2019 wird für unsere Sportart ein besonderes Jahr – kommt doch die Weltklasse in die Schweiz, nachdem an der diesjährigen WM der Titelwettkampf an das OK in Basel vergeben wurde. Mit dieser Entscheidung werden zum ersten Mal in der Geschichte des Badminton-Sports zwei Weltmeisterschaften (WM und Para-WM; also Fussgänger und Rollstuhlfahrer) im gleichen Hallenkomplex (St. Jakobshalle) durchgeführt. Die Zusammenlegung der beiden Sportanlässe am Austragungsort Basel stellt ein Meilenstein in der Sportwelt dar.

Ein ganz kleiner Meilenstein für uns war wie schon letztes Jahr das letzte Training im alten Jahr, als einige Rollis der Unihockey-Gruppe bei uns mit trainierten und wir in einer grossen Gruppe spielen konnten. sogar der Randplatz musste herhalten.

So wie uns im 2017 Amir überraschte, hoffen wir fest, dass auch im 2018 Neu- oder Wiedereinsteiger den Weg in die Tennishalle finden. Ihr seid mit oder ohne Vorkenntnisse ganz herzlich willkommen. Wir hoffen, dass der RCZ uns noch lange Gelegenheit bieten kann, unter seiner Organisation Badminton trainieren und spielen zu können. Herzlichen Dank dem RCZ, dass wir durch diese lässige Sportart mit und gegeneinander antreten können; Bewegung und gemeinsames Tun tun Körper und Seele ungemein gut und ihr bietet in vielen Sportarten beste Gelegenheit dazu. Merci RCZ.

Text: Regula Huwyler