Unser Badminton findet nach wie vor am Mittwochnachmittag in Bachenbülach vis-à-vis des Einkaufszentrum Migros-Süd statt. In der vierfach-Tennishalle sind auf dem hintersten Platz vier Badminton-Felder eingerichtet. Obwohl wir unter dem Jahr, vor allem in den Sommermonaten, eine eher kleine Gruppe waren, konnten wir die letzten paar Trainings auf drei und nicht nur auf 1 – 2 Feldern absolvieren, d.h. wir waren mindestens 10 SportlerInnen, die von 14.30 – 16.30 Uhr ihren geliebten Sport auslebten. Dass Einzelne ausserdem länger pausieren mussten wegen Blasen- oder Decubitus-Problemen, machte die Gruppe auch nicht grösser.

Dafür ist neu Cesare Cassani zu uns gestossen. Er hat lange Tennis gespielt, da aber die Partner fehlten, respektive Rollstuhl-Tennis in unserer Gegend nicht angeboten wird, kommt er zu uns ins Badminton; Cesi hat sich schon sehr gut eingewöhnt und das schnellere Spiel mit dem leichteren Ball lieben gelernt. Auf den alten Kern: Dora mit Jörg, Hansruedi, Marcel und ich, ist, wenn sie nicht Verletzungs- oder Ferienhalber ausfallen, stets Verlass. Wir hofften wieder auf Marianne, wenn das Handbike-Wetter vorbei ist und werden sehen, ob es ihre Schultern erlauben doch wieder ab und zu zu kommen. Seit Yousef Vater geworden ist, haben wir auch ihn nicht mehr gesehen. Sehr treu geworden sind aber Jean-François und Madeleine mit Freundin Bernadette und Jegan, seit er nicht mehr am Mittwoch Nachmittag arbeitet. Auch Mohammed kommt, wenn es geht. Für den Badminton-Tag in Nottwil anfangs Januar haben sich bereits Einige angemeldet und ich hoffe, dass auch ein paar RCZ’ler an den SM Ende Januar teilnehmen.

Obwohl die Glanzzeiten im RCZ-Badminton etwa 15 Jahre zurück liegen – seit einigen Jahren gehen die Medaillen mehrheitlich nach Basel – ist eine Teilnahme doch sehr wichtig, denn nur, wenn er sich mit Besseren messen kann, macht der Sportler Fortschritte. Diese Gelegenheit bot sich uns auch, als Davide und Welt- und diesjährige Europa-Meisterin Karin-Ehrat Suter für und mit uns ein Training leiteten in Anwesenheit unserer Co-Präsidentin Jeannette Schühle. An diesem 11.04.2018 hätten wir sogar alle Felder belegen können; wenn anfangs auch nur deren drei frei waren, löste Karin dies souverän, indem sie etliche Fahr- und Spiel-Übungen anbot, wobei bis sechs Sportler auf einem Feld beschäftigt waren.

Beim Para-Badminton gibt es bei Männern und Frauen nur je zwei Kategorien: Sportler mit oder ohne Bauchmuskulatur. Wie letztes Jahr als Weltmeisterin, durfte Karin Ehrat-Suter sich dieses Jahr als Europameisterin im Para-Badminton feiern lassen – Karin spielt übrigens in der Kategorie WH1 (ohne Bauchmuskulatur). Mit Cynthia Mathez WH2 (Kategorie mit Bauchmuskulatur) im Doppel holten die zwei Damen die Silber Medaille. Im Jahr 2019 wird die Weltmeisterschaft in der Jakobshalle in Basel stattfinden – Wir beglückwünschen Karin und Cynthia zu ihren Medaillen und hoffen natürlich ganz fest, dass im 2019 der Schweiz auch im eigenen Land Medaillenglück beschieden sein wird.

Hansruedi wünschen wir nach seiner Ohr-Operation baldige Besserung seiner Schwindel-Attacken, damit unser Multi-Sportler bald wieder am RCZSport teilhaben und in Nottwil am 6. Januar mit dabei sein kann. So wie uns im 2017 Amir und im 2018 Cesi überraschten, hoffen wir fest, dass auch im 2019 Neu- oder Wiedereinsteiger den Weg in die Tennishalle in Bülach Süd finden. Ihr seid mit oder ohne Vorkenntnisse ganz herzlich willkommen. Wir hoffen, dass der RCZ uns noch lange Gelegenheit bieten kann, unter seiner Organisation Badminton trainieren und spielen zu können.

Herzlichen Dank dem RCZ, dass wir durch diese lässige Sportart mit und gegeneinander antreten können; Bewegung und gemeinsames Tun tun Körper und Seele ungemein gut und ihr bietet in vielen Sportarten beste Gelegenheit dazu. Merci RCZ.

Text: Regula Huwyler